Warum Weltreise?

    #002

Die Frage „Warum“ ist für mich persönlich auch interessant und ist es wert das Thema einmal zu reflektieren… 

Fragezeichen auf Tafel

WARUM man überhaupt auf Weltreise gehen sollte?

Die wichtigste Frage zuerst: Lohnt es sich überhaupt auf eine Langzeitreise zu gehen? Was ist der Vorteil dabei? Wenn es uns nichts bringt, dann können wir es ja auch gleich bleiben lassen. Man kann doch auch sein Leben leben und sich die Welt im Internet anschauen, oder in irgendwelchen TV-Shows. Man kann doch auch mal mit etwas zufrieden sein. Reicht es nicht vom 9to5-Job nach Hause zu kommen und die paar Stunden Freizeit zu genießen bis es am nächsten Morgen wieder los geht? Die Antwort darauf ist einfach: „Natürlich reicht das!“ … und nicht jeder muss oder soll auf große Reise gehen,  aber jeder der schon mal einen Montag verflucht hat, wird verstehen das man manchmal ausbrechen möchte aus dieser Spirale. Ich verurteile auch niemand, der das Ganze genau so weiter macht, aber vielleicht kann ich dem einen oder anderen einen kleinen Denkanstoß geben.

mehrere Türen zur Auswahl

Der erste Vorteil ist: „Abwechslung“. Es scheint banal und offensichtlich, aber es ist in der Tat einer der wichtigsten Gründe für dieses Vorhaben. Das Ausbrechen aus dem gewohnten Trott bezieht sich hierbei nicht nur darauf, nicht mehr Arbeiten gehen zu müssen. Es geht darum das ganze Leben auf den Kopf zu stellen, um zu sehen was hinterher immer noch wichtig erscheint. Was braucht man zum Glücklichsein? Korreliert der Kontostand mit Glück, und falls ja, wegen noch mehr Konsum oder wegen der Freiheit zu tun was man will? Warum sind so viele Menschen in unserem Umfeld unzufrieden und arbeiten jede Woche auf Freitag hin? Braucht der Mensch eine Aufgabe oder ist das Nichtstun doch am Schönsten? Wann wird zu viel Besitz zum Ballast? Ich denke man kann sich zu diesen Fragen nur eine Meinung bilden, wenn man auch die andere Seite gesehen hat. Auf einer Weltreise kann man alle diese Parameter verändern wie man will und hat somit auch die Möglichkeit seine Perspektive anzupassen. Während eines zweiwöchigen Pauschalurlaubs im 5-Sterne-Resort ist dies leider nur schwer möglich. 

Logische und kreative Gehirnhälfte

Ein weiterer Aspekt ist das Sammeln von Erfahrungen und Kennenlernen anderer Kulturen. Es ist die berühmte Komfort-Zone welche es hin und wieder zu verlassen gilt, um seinen eigenen Horizont zu erweitern. Bereits während meinen Dienstreisen in Länder rund um den Globus oder auch während unseres Langzeitaufenthalt in Serbien haben wir unzählige Erfahrungen gemacht und soviel Neues gelernt, dass es nicht mit Geld aufzuwiegen ist. Plötzlich interessiert man sich freiwillig für Geschichte und Geographie. 

Durch das Kennenlernen fremder Kulturen entwickelt sich Toleranz und Empathie in einer anderen Art und Weise als nur vor dem Fernseher oder am Stammtisch. Es ist übrigens auch eine der besten Möglichkeiten sich aus der unwillkürlichen Medien-Filter-Blase zu befreien und sich selbst eine Meinung zum Weltgeschehen zu bilden. Es gibt beispielsweise für jedes Land mindestens ein negatives Klischee und wir haben noch keines verallgemeinert bestätigen können seit wir unterwegs sind. Also: Welt anschauen für die eigene Weltanschauung!
„>Der letzte Grund warum man generell auf eine Weltreise gehen sollte ist: „Entspannung!“ Nein, das war natürlich nur ein Witz. Es gibt nicht viel Anstrengenderes als eine Langzeitreise. Ständig aus dem Koffer leben, permanent mit neuer Umgebung und neuer Infrastruktur konfrontiert zu sein. Das schlaucht ganz schön und soll auch nicht mit Urlaub verwechselt werden 🙂 
Es gibt natürlich auch weitere Gründe die GEGEN eine Weltreise sprechen:
  • Man verzichtet während der Zeit auf Einkommen und kann sich keinen neuen Kram kaufen
  • Man gefährdet seine Karriere, weil man zu gibt dass der Job nicht ALLES im Leben ist
  • Man muss seine Luxus-Ansprüche herunterfahren um das Reisebudget zu schonen
  • Man stellt sein soziales Umfeld auf die Probe und kann die unechten Freunde leider nicht behalten

WER kann auf Weltreise gehen?

Die Frage ist eigentlich nur halb ernst gemeint. Die Antwort zumindest ist einfach: „Jeder kann auf Reisen gehen“. Ich werde hier jetzt nicht auf alle Fälle eingehen. Es gibt natürlich Menschen mit sozialen Verpflichtungen oder gesundheitlichen Hindernissen welche hier durchs Raster fallen. Auch Menschen die gerade Kredite abzahlen sind eventuell nicht die idealen Strawanzer. Alle anderen jedoch haben praktisch die Wahl. 

Das Grundprinzip lautet: „Eine Weltreise kostet genau so viel wie gerade vorhanden ist, oder weniger.“ Es gibt und gab schon jegliche Form von Langzeitreisen die man sich vorstellen kann. Backpacking mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Wohnmobil durch die Welt, mit dem Fahrrad, per Anhalter, zu Fuß, Work&Travel, Weltreise mit dem Kreuzfahrtschiff (auch wenn wir dies nicht für die beste Form halten). Egal wie alt, jung, arm oder reich man ist, es gibt immer einen Weg. Es gibt alleine reisende Männer und Frauen, Pärchen und auch Familien mit kleine Kindern, die den Globus umrunden. Es soll auch Pärchen geben die zu zweit los gereist und zu dritt wiedergekommen sind.

Theater Masken - Drama/Komödie

Neben den Hard-Facts wie Alter, Geschlecht, Familien- und Kontostand gibt es auch Soft-Skills welche eine Rolle spielen können. Ist man als introvertierter oder ängstlicher Mensch nicht geeignet zum Reisen? Auch hier spreche ich nicht von Menschen mit Angst- oder Verhaltensstörungen, solche Menschen gehören zum Therapeuten und nicht in ein 3.Klasse Zugabteil. Ich spreche von den zurückgezogenen, sensiblen Menschen die sich oft mit geringem Selbstbewusstsein selbst im Weg stehen. Hier ist eine Reise meiner Meinung nach genau das Richtige, es wäre nicht das erste Mal, dass man unterwegs über sich selbst hinaus wächst und wie ausgewechselt wieder kommt. Und falls nicht… Kopfhörer rein und durch die Welt spazieren, auch sehr inspirierend. Also nur Mut, das Abenteuer wartet auch auf euch!

Also, welche Ausrede hast du? Uns fiel keine Gute mehr ein, deshalb gehts auch bald los!

WANN soll man auf Weltreise gehen?

Jeder hat schon mal an Silvester die letzten zehn Jahre Revue passieren lassen uns sich gefragt wo diese ganze Zeit geblieben ist. Spoiler-Alarm: Immer das Gleiche zu machen hilft hier nicht im Geringsten. Keiner von uns hat wesentlich mehr als 100 Jahre auf diesem Planeten zur Verfügung und oft sogar bedeutend weniger. Schon morgen kann es aus sein. Ich will jetzt nicht wie eine 16-jährige mit Carpe-Diem Schultertattoo klingen aber im Prinzip schließe ich mich genau dieser Botschaft an. Worauf warten?

Street art bild - Goldene Ketten

Viele sind schlau genug und machen den Schritt direkt nach der Schule oder nach dem Studium. Leider muss man hier noch auf das Vermögen der Eltern zurückgreifen (falls möglich) oder man ist Low-Low-Budget unterwegs. Der nächste gesellschaftlich anerkannte Termin ist dann wieder der Renteneintritt mit 67 Jahren. Hier hat man dann üblicherweise etwas Geld auf der Seite, jedoch kann man vermutlich nicht mehr jeden Gipfel erklimmen. (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).  

Seltsamerweise ist die Entscheidung zur Weltreise mitten im Berufsleben für viele befremdlich. Eigentlich wäre doch ein Termin Mitte 30 sinnvoll. Hier hat man bereits etwas Gespart und trotzdem noch Energie für den Reise-Alltag. Ein Sabbatical oder Sabbat-Jahr ist auch erwiesenermaßen hilfreich um bei einem Durchhänger wieder neuen Motivation zu generieren. Das Konzept ist zwar bekannt, wird aus Angst vor Karriere-Nachteilen selten genutzt.  Aber was schert uns die gesellschaftliche Meinung, wir starten wann wir wollen, und ich denke, das ist für jeden genau der richtige Zeitpunkt. Wie heißt es so schön: „Es ist nie zu spät und selten zu früh“

WAS war nun bei uns das ausschlaggebende Ereignis?

Seien wir ehrlich, der ganze Text oberhalb dieses Absatzes ist absolut logisch wenn man drüber nachdenkt. Aber auch richtig ist, dass ich mir bis vor ca. einem Jahr niemals diese Gedanken gemacht habe. Die Idee an sich wurde anhand mehrerer Vorbilder geboren. Da war das sympathische Pärchen auf dem Segeltörn bei Mallorca, welches sich gerade auf einen Fahrrad-Trip durch Südamerika vorbereitet hat. Da war der Manager Kollege welcher einfach gekündigt hat und mit seinem Expeditionsmobil ins Abenteuer fuhr. Damals begannen wir auch schon einigen interessanten Weltreisenden im Netz zu folgen. 

Als dann einige Zeit später stressbedingte Symptome bei mir auftraten, welche auf meinen Manager-Job zurückzuführen waren, begann ich das erste Mal die Situation im Ganzen zu bewerten. Wenn du erstmal nicht mehr schlafen kannst, dann weißt du dass etwas nicht mehr passt. Immer Zeitdruck, immer auf Abruf, immer mehr Geld und keine Zeit es auszugeben. Der Plan eine kleine Reise nach Australien zu machen wurde wieder verworfen weil es keine passenden 3-4 Wochen gab an denen ich am Stück Urlaub nehmen konnte. Und so schloss sich der Kreis und ich stellte mir die oben aufgeführten Fragen. Warum eigentlich nicht? Sylvia war gerade in den letzten Klausuren ihres Studiums und wir entschieden gemeinsam, uns nach 3 Jahren aus Serbien zu verabschieden. Durch den Umzug zurück nach Deutschland mussten wir uns ohnehin neuen Stellen suchen. ALSO: Perfekte Gelegenheit unseren Traum zu realisieren! Und los gehts! 

Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
Willhelm Busch

Schreibe einen Kommentar